die vierte und letzte Seife mit viel Tonerde

Dies ist sie: die letzte Seife meiner Testreihe zu tierischen Fetten.  Entstanden ist sie gestern und ließ sich nach knapp 24 Stunden gut ausformen und stempeln.

Der Stempel hatte bei dieser Seife Premiere - ich habe ihn als Herbst-Wichtel-Geschenk bekommen.

 

Rezept: Schweineschmalz, Kokosöl, Olivenöl, Kaolin, Sheabutter, Rizinusöl

Duft: Nag Champa (Verseifer)

Farbe: Clementine Pop (UMU)

ÜF: 10%

 

Die Verarbeitung verlief auch dieses Mal unproblematisch. Der Duft Nag Champa war wie erwartet brav .

Die Platzierung des Stempel war nicht ganz so einfach, aber er kommt nun schön zur Geltung. Ich habe bei den einzelnen Stücken mal mit, mal ohne Mica gestempelt. So konnte ich sehen, wie man die Schrift am Besten lesen kann. 

 

 Nun heißt es nur noch: Reifezeit abwarten und dann alle vier Seifen der Testreihe anwaschen - Juhu!