Seifenmarathon Teil 3 - die ersten Seifen im Jahr 2018

In den Wochen vor den ersten beiden Teilen meines Seifenmarathons (Teil 1 und Teil 2) im letzten Jahr hat sich bei Götterseifen nicht viel getan - also war das Lager so gut wie leer. Dann ist meine neue Zertifizierung angekommen und der Seifenvirus ist zur neuen Blüte gelangt. Die Urlaubswochen wollten wirklich gut genutzt werden. Und so kann ich euch im Folgenden die entstandenen Seifen zeigen. Vorsicht, viele Bilder und viel Text :) 

 

Leider können die nächsten Tage - obwohl noch Urlaub - keine neuen Seifen entstehen, denn ich habe vergessen, rechtzeitig neues Natriumhydroxid zu kaufen. Aber sobald der Postbote mal wieder klingelt, geht es weiter :) 

Den Anfang dieser Parade machen die Haarseifen. 

Für alle drei Rezepte Hebe, Harmonia und Hyperia habe ich weitere Probegrößen gesiedet. Ich habe mittlerweile alle Prozentzahlen von 5% bis 12%, nur die 15% fehlt noch. Die Untertitel der Bilder verraten euch, welches Bild welche Seife zeigt.

 

Sobald die Probegrößen fertig gereift sind, werden sie im Webshop als "erhältlich" geführt werden (derzeit noch als "ausverkauft").

 

Da ich in meinem Produktportfolio so viele unterschiedliche Haarseifen anbiete, werde ich nicht alle Varianten in der Standardgröße vorhalten. Bei Interesse können die Probegrößen erworben und getestet werden, welche Variante für das eigene Haar am Besten geeignet ist. Hat man sich dann entschieden, siede ich gerne das entsprechende Rezept mit dem Wunschduft in einer normalen Größe. Hierfür bitte ich meine Kunden 6-8 Wochen Zeit einzuplanen, da die Seifen ja noch reifen müssen.

 

Für die Probegrößen nutze ich bei den Haarseifen bisher immer meine Milky Way Molds mit den Motiven Libelle, Blume und Klee. Allerdings sieht man auf den letzten Bildern, bei den Seifen mit 12%, dass ich große Schwierigkeiten hatte, die Seifen wieder aus der Form zu bekommen. Mit steigender Überfettung bleiben die Seifen lange weich. Sind sie dann in einer Hartplastikform - wie die Milky Way Molds - gelangt nur an die Oberseite Luft: ein Durchtrocknen und damit Festwerden der Seife ist hier erschwert. Die unregelmäßige Oberfläche der 12%-Seifen ist ein rein optisches Problem, für die 15% -Seifen muss ich als Konsequenz jedoch eine andere Form nutzen. 

Die nächsten Seifen sind Seifen aus der Aphrodite-Reihe. Im Blogartikel zum Seifenmarathon Teil 2 hatte ich bereits berichtet, dass die Aphrodite zwei weitere Düfte erhalten hat. Hier kommen nun die fehlenden mit dem Duft "Hafer/Milch/Honig" in 8% und in 12%. 

 

Passend zur Farbe frischen Honigs halte ich die Seifen dieser Duftrichtung in einem schönen warmen Gelbton.

Anschließend darf ich euch zum erste Mal meine "Neue" vorstellen: Artemis - die Seife mit Bio-Stutenmilch!

 

In einem Artikel letztes Jahr (erste Seife mit Stutenmilch) hatte ich bereits von dem Stutenmilchhof bei Leutkirch erzählt. Die Seifen aus der Artemis-Reihe haben alle diese besondere Zutat als festen Teil des Rezeptes. Dies macht den Schaum so besonders cremig und pflegend, einfach ein Traum!

 

Die ersten beiden der Reihe, unbeduftet und mit Rosenduft, sehr ihr auf den Bildern. Beide sind mit 12% überfettet, was den hohen Wohlfühlfaktor noch steigert. Sobald sie ihre Reifezeit absolviert haben, werden auch diese Seifen im Webshop zur Verfügung stehen.

Natürlich durfte auch ein Nachschub an bisher verfügbaren Seifen nicht fehlen. Für die Aphrodite unbeduftet mit 10% und die Aphrodite Rose 8% habe ich jeweils eine Charge gesiedet. 

Den Abschluss dieses Seifenmarathons machen nochmals Seifen aus meiner neuen Totenkopfform. Ich habe bei diesem Versuch erneut ein anderes Rezept genommen und einen Duft, der bisher sehr brav war. Und siehe da,  die Schädel sind bei diesem Mal tatsächlich auch so geworden, wie gewünscht.

 

Rezept: Olivenöl, Diftelöl, Kokosöl, Rapsöl, Kakaobutter

Duft: Vanilla Fudge (Verseifer)

Farbe: gaaaanz wenig Peacock WEP

ÜF: 10%

 

Jetzt kann ich endlich sagen: ich beherrsche diese Form :)