Seife mit viel Tonerde

Vom örtlichen Schlachthof konnte ich frischen Rindertalg beziehen. Diesen habe ich vergangenes Wochenende eigenhändig ausgelassen und auch gleich eine erste Seife daraus hergestellt. Es sollte etwas besonderes sein, also ist sie die erste Seife einer ganzen Versuchsreihe.

 

Ich habe auf www.humbelbee&mee.com ein tolles Rezept mit viel weißer Tonerde gefunden. Dieses habe ich nachgesiedet und werde es in der nächsten Zeit mit verschiedenen tierischen Fetten testen.

 

Rezept: Rindertalg, Kokosöl, Olivenöl, Kaolin, Sheabutter, Rizinusöl

Duft: Lindenblüte

Farbe: Pale Gold WEP

ÜF: 10%

 

Der Leim blieb flüssig genug für einen interessanten Swirl, allzu aufwendig darf hier die Planung allerdings nicht sein. Die Seife ist schön fest und fühlt sich seidig an. Ich bin gespannt, wie sie sich nach der Reifezeit wäscht.